CSA-Übung

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Am Donnerstag machten große grüne Wesen das Gerätehaus in Wasbek unsicher. Zum Glück keine Aliens, sondern nur die jährliche Belastungsübung für unsere CSA-Träger.

Rund 40% unserer Atemschutzgeräteträger haben eine Fortbildung zum Tragen eines Chemikalienschutzanzuges (CSA). Diese kommen zum Einsatz, wenn Gefahrstoffe austreten. Wir unterstützen dann mit unseren Kräften die Gefahrguteinheiten des Kreises im Ernstfall.

In diesem Jahr fand diese Belastungsübung in der Meierei Wasbek statt. Gruppenführer Oke Kühl hatte gemeinsam mit Kamerad Marco die Übung ausgearbeitet. Simuliert wurde der Austritt einer unbekannten Flüssigkeit aus einem Fass. Ein erster Trupp ging zur Erkundung vor. Als ein weiterer Trupp zur Unterstützung hinzugezogen wurde, meldete der erste Trupp einen Atemschutznotfall. Sofort wurde auch der dritte Trupp zur Rettung des verletzten Kameraden eingesetzt. Mit Bravour wurde der verletzte Kamerad von den restlichen CSA-Trägern aus dem Gebäude gerettet, dekontaminiert, entkleidet und dem Sanitätsdienst übergeben.

Zeitgleich mit unserer Übung fand der aktuelle Truppführerlehrgang des Amts Mittelholstein Bereich Aukrug bei uns statt. Da das Thema ABC-Gefahrenstoffe eh auf dem Dienstplan stand, konnten die Teilnehmer noch einen praktischen Einblick in die Arbeit mit einem CSA-Anzug erhalten und so ihr Wissen vertiefen.

Vielen Dank an Oke und Marco für die Ausarbeitung der Übung, an Hajo mit seinem Sanitätsdienst und an die Meierei Wasbek für den Übungsort.

Bald geht es los!

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
Veranstaltung läuft schon

Unser Leitbild

Die Freiwillige Feuerwehr Wasbek ist für den Brandschutz und Gefahrenabwehr in der Gemeinde Wasbek mit den Ortsteilen Bullenbek und Prehnsfelde zuständig und untersteht dem Bürgermeister der Gemeinde. Gegründet wurden wir am 15. Januar 1885. Unser Gerätehaus befindet sich in der Hauptstraße 37 im Dorfzentrum. Wir sind uns unserer Tradition bewusst, interpretieren sie aber gerne modern und frisch.

Den Brandschutz und die Gefahrenabwehr als Hauptaufgabe setzen wir mit hoher Disziplin und Kompetenz um. Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unseren Mitbürger*innen bewusst und sind 365 Tage im Jahr, 7 Tage die Woche und 24 Stunden am Tag einsatzbereit.

Neben unserer Hauptaufgabe zur Gefahrenabwehr verstehen wir uns als ein lebendiger Teil der Gemeinde. Wir bieten verschiedene Veranstaltungen im Jahr, an denen die Bürger*innen ihre Feuerwehr sehen und kennenlernen können.

Wir stehen allen Menschen gleich ihrer Religion, Herkunft, Geschlecht und Sexualität offen gegenüber. Auch Menschen mit Beeinträchtigungen sind willkommen und werden ihren Fähigkeiten entsprechend eingebunden. Unsere Kamerad*innen sind ehrenamtlich tätig und Kameradschaft hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert. Der Umgang untereinander ist freundlich und humorvoll. Der Dienst in der Feuerwehr Wasbek soll abwechslungsreich sein und Spaß bringen.

Außerhalb der Einsätze wird die Feuerwehr demokratisch geführt. Alle Amtsträger werden nach den gesetzlichen Bestimmungen von den aktiven Mitgliedern gewählt. Die Belange der Wehr werden im Vorstand gemeinsam beschlossen und transparent den Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Jedes Mitglied hat die Möglichkeit, seine Ideen einzubringen und sollte anhand seiner Erfahrung und Fähigkeit eingesetzt werden.

In den Einsätzen hingegen ist eine demokratische Entscheidungsfindung nicht möglich. Hier entscheiden die Führungskräfte anhand ihrer Ausbildung und Erfahrung eigenständig. In unkritischen Situationen werden Meinungen von den anwesenden Kamerad*innen angehört.

Auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit wird in allen Abteilungen wert gelegt. Abfall (insbesondere Plastik) wird weitestgehend vermieden und durch alternative Produkte ersetzt. Um die Region zu stärken, achten wir darauf möglichst vieles dort zu erwerben.